Startseite > Bibliography > Bibliography (German) > Soundcultures. Über elektronische und digitale Musik

KLEINER, Marcus S. and Achim SZEPANSKI (Ed.)

Soundcultures. Über elektronische und digitale Musik

2003

Frankfurt am Main: Suhrkamp

Soundscultures diskutiert Aspekte zeitgenössischer Elektroakustischer Musik, die in den letzten Jahren an den Rändern von Techno, Neuer Musik und Kunstmusik entstanden ist. Umfangreich hier die Bezugnahme auf Deleuze/Guattari. Viele Autoren lassen deren Theorie in ihre Texte einfließen, ob es dabei um die Rezeption von Laptop-Musik geht oder um die Wahrnehmung eines abstrakten Klanges. Daneben gibt es auch medientheoretische Auseinandersetzungen mit Marshall McLuhan oder den Versuch, eine Kognitionstheorie der Musik darzustellen.

Frank Ilschner -
Irgendwann nach dem Urklang hat es Click gemacht.
Das Universum von Mille Plateaux im Kontext der elektronischen Musik

Frank Hartmann -
Instant awarness
Eine medientheoretische Exploration mit McLuhan

Rolf Großmann -
Spiegelbild, Spiegel, leerer Spiegel.
Zur Mediensituation der Clicks & Cuts

Michael Harenberg -
Virtuelle Instrumente zwischen Simulation und (De)Konstruktion

Tim Hecker -
Der Klang der siegreichen Sphäre der Elektrizität

Kim Cascone -
Deterritorialisierung, historisches Bewusstsein, System.
Die Rezeption der Performance von Laptop-Musik

Norbert Schläbitz -
Wie sich alles erhellt und erhält.
Von der Musik der tausend Plateaus oder ihren Bau

Dirk Baecker -
Kopfhörer.
Für eine Kognitionstheorie der Musik

Stefan Heyer -
Zwischen Eins und Null.
Versuch über John Cage

Christoph Cox -
Wie wird Musik zu einem organlosen Körper?
Gilles Deleuze und experimentelle Elektronika

Rudolf Maresch -
Waves, Flows, Streams.
Die Illusion vom reinen Sound

Marcus S. Kleiner/Marvin Chlada -
Tanzen Androiden zu elektronischer Musik?
Eine Reise durch das Universum der Sonic Fiction

Montag 5. März 2007, von Rob Weale

Alle Fassungen dieses Artikels: [Deutsch] [English]